Überspringen zu Hauptinhalt

R.B. Vorarlberg – Behandlung Flügelhorn und Trompete

Hallo Herr Lausecker,

nachdem ich nun die drei Instrumente alle durch mein
gesamtes Programm getestet habe, kann ich eine Be-
urteilung abgeben.

Der erste Eindruck beim ersten anspielen nach der
Behandlung war eigentlich ernüchternd, das Spielgefühl
hatte sich so verändert, dass ich zuerst dachte, die sind
schlechter geworden.
Wenn man dann etwas länger darauf spielt, bekommt man
die Instrumente wieder in den Griff und es offenbaren sich auch
die Veränderungen.

Erster positiver Eindruck ist die Veränderung des Soundes,
alle sind runder und samtiger geworden. Ich ließ auch meine
Musiklehrer darauf spielen, ohne ihnen zu verraten was mit
dem Instrument gemacht wurde, beide fragten verwundert
was da passiert ist.

Flügelhorn: Melton TF 122 / Rotation

Das Flügelhorn zeigt die markanteste Veränderung,
es ist auch nicht so hochwertig wie die beiden anderen
Instrumente.
Der Klang ist weicher, runder nicht mehr so blechig, die
Töne klingen leichter an, es lässt sich mit weniger Power
spielen.

Flügelhorn: Schagerl Wien / Rotation

Das Flügelhorn ist noch offener und voluminöser geworden,
es kann noch mit mehr Luft gespielt werden und erreicht
dann eine sagenhafte Fülle. Das anspielen der Töne kann
noch sanfter und feiner erfolgen, sie kommen sofort zum Klingen.

Trompete: Schagerl Hans Gansch Light / Rotation

Die Trompete war mein Sorgenkind in der Höhe, nun wurde sie
offener, die Töne sind leichter anspielbar und sie macht in der
Höhe nicht mehr so zu. Auch der Sound der Trompete hat sich
zu einem vollen strahlenden Trompetenton entwickelt.
Genau das was ich erreichen wollte.

Zum Abschluss kann ich nur sagen, es hat sich voll rentiert,
man muss aber einige Zeit auf den Instrumenten spielen,
bis man sich an die veränderten Eigenschaften gewöhnt hat
und man das neue Spielgefühl im Griff hat.

An den Anfang scrollen